Löschknechte on tour

Dieses Mal ging es nach Goch zum Kreisfeuerwehrhaus zur Besichtigung des Aus- und Weiterbildungszentrums und des vom Kreis vorgehaltenen Fuhrpark an Sonderfahrzeugen.

Nach dem kameradschaftlichen Empfang durch einen der Kreisgerätewarte wurden die Alterskameraden als Erstes in die Fahrzeughallen geführt, in denen die Spezialfahrzeuge wie z.B. die Abrollcontainerfahrzeuge des Kreises und Landes stehen, die unter anderem zur Bekämpfung von Großkatastrophen wie Großbrände, Waldbrände, Zugunglücke und andere Einsätze mit besonderen Herausforderungen eingesetzt werden.

Im Anschluss ging es zur hochmodernen Schlauchwaschanlage, bei der der Gerätewart auch die Druckprüfung und Aufrollstation vorführte, bevor es dann weiter in die Atemschutzwerkstatt ging, in der die Atemschutzgeräte gereinigt, desinfiziert, repariert und kontrolliert werden.

Zum Abschluss konnten die verdienten Feuerwehrmänner dann noch die Atemschutzstrecke, die von einer vierzehnköpfigen Gruppe freiwilliger Feuerwehrkameraden zur Atemschutzausbildung benutzt wurde, besichtigen. "Die neue 70 Meter lange Strecke ist schon spannend und setzt sicher eine gute Fitness der
aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden voraus", so Johannes Bremenkamp, der Sprecher der Löschknechte.

Die Löschknechte waren von der Leistungsbereitschaft der Kameraden, die sich diese Einsatzbereitschaft ehrenamtlich auferlegen, sehr beeindruckt.

Der Dank aller Löschknechte gilt den Kreisgerätewarten für die Auskünfte und Erklärungen auf dieser beindruckenden Anlage.

<form id="u_2p_n" action="/ajax/ufi/modify.php" data-ft="{"tn":"]"}" method="post" class="commentable_item" rel="async">

</form>


 
 

Den Inhalt dieser Seite teilen