Generalversammlung der Feuerwehr Uedem

Alexander Janßen hatte am 11.03.2019 wieder ins Uedemer Bürgerhaus eingeladen, um dort, wie bereits im Jahr zuvor auch schon, die Generalversammlung der Feuerwehr Uedem abzuhalten.

In seinem Bericht der Wehrleitung sprach Alexander Janßen nochmal die extreme Hitze und die daraus resultierenden Herausforderungen des Vorjahres an und dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihre vielen Einsatzstunden.

Er dankte dem Bürgermeister Rainer Weber und dem Rat der Gemeinde Uedem für das stets offene Ohr, wenn es um Belange der Feuerwehr geht.

Auch 2018 konnte von erfreulichen Zahlen im Nachwuchsbereich berichtet werden.

Insgesamt konnte die Feuerwehr Uedem auch im letzten Jahr wieder wachsen, was die Führung der Feuerwehr, den Kreisbrandmeister Reiner Gilles und Bürgermeister Rainer Weber erfreut und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt.

Die Jugendabteilung der Uedemer Feuerwehr ist bestens aufgestellt. Kinder- und Jugendfeuerwehr sind bis an die Grenzen ausgelastet. Auch dadurch steht der Nachwuchs für die Zukunft bereit.

Die Kinderfeuerwehr, die von Jennifer Janßen geleitet wird, hat aktuell 20 Kinder in der Gruppe, die von 5 Betreuerinnen und 2 Betreuern 14-tägig betreut werden. Allerdings werden hier in Kürze schon wieder Kinder nachrücken.

Ebenfalls personell gut versorgt sieht sich Stefan Voß, Gemeindejugendwart der freiwilligen Feuerwehr, mit seinen 25 Jugendlichen. Beide Leiter dankten Ihren Betreuerteams, die stets für die Gruppenstunden zur Verfügung stehen und tatkräftig auch nebenher vorbereiten und organisieren.

Kreisbrandmeister Reiner Gilles erzählte ein wenig aus dem Nähkästchen. Er nahm Bezug auf einen Waldbrand im vergangenen Sommer und die dabei entstandenen Herausforderungen. Er erzählte, wie es über einen Einsatz dazu kam, dass nun, nach vielen Jahren, Kooperationen zwischen der niederländischen und der deutschen Seite zur gemeinsamen Brandbekämpfung geschlossen werden. Das Fazit seiner Rede, man muss auch mal mutig sein, dann kann Großes entstehen.

Dann stand gleich eine Beförderung mit darauffolgender Ernennung auf der Tagesordnung.
Rainer Wehren wurde im Rahmen der Generalversammlung nach Abschluss aller notwendigen Lehrgänge zunächst von Alexander Janßen zum Gemeindebrandinspektor befördert, nach der Beförderung ernannte ihn Uedems Bürgermeister Rainer Weber dann zum stellvertretenden Leiter der Feuerwehr. Dieses Amt wird Rainer Wehren von nun an für die nächsten sechs Jahre ausüben. Er bekleidete diese Funktion zuvor bereits kommissarisch seit 1. September 2017.

Weitere 23 Beförderungen vom Feuerwehrmann bis hin zum Brandinspektor standen an, worüber sich die betroffenen Kameraden freuten und wir alle echt herzlich gratulieren.

Neben allen Danksagungen und ausgesprochenen Beförderungen durch den Leiter der Feuerwehr, wurden verdiente Mitglieder der Feuerwehr für Ihren jahrelangen Dienst geehrt:

Für 10 Jahre wurden geehrt: Anja Gruben, Guido Moll, Rene Vloet

für 25 Jahre Mitgliedschaft: Marcel Gruben, Ralf Verfürth

40 Jahre in der Feuerwehr sind: Johannes Bremenkamp, Theo Goertz

und für 60 Jahre Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr geehrt wurde: Wilhelm Erdkamp.

„Die Feuerwehr“, so Alexander Janßen, „sieht sich aktuell gut aufgestellt und geht zuversichtlich in die Zukunft“.
"Das soll aber nicht heißen, dass wir uns nun ausruhen können. Von der Jugend an bis hin zur Ehrenabteilung muss fleißig weitergearbeitet werden, damit die Feuerwehr auch in den nächsten Jahren ein attraktiver Ort für neue Leute bleibt", so Alexander Janßen weiter.


 
 

Den Inhalt dieser Seite teilen